Climens 1988

Area: Barsac

Classification: 1er grand Cru

Vine area: 29 Hektaren

Grape wine:

Owner:

Management: Bérénice Lurton

History: Bei vielen gilt der Climens nach dem Yquem als der Beste Wein der Region - aber eigentlich lassen sich die beiden nicht wirklich vergleichen. Hier liegt der Nachdruck auf Eleganz, Rasse und Frische, und es wird im allgemeinen auch nicht versucht, mit der Üppigkeit von Yquem in Konkurrenz zu treten. Seit 1971 gehört das Gut in Barsac der Familie Lurton. 1992 übergab Lucien Lurton es seinen Töchtern Brigitte und Bérénice. Der Boden besteht aus rotem Sand und Kies über Kalkstein. Nach dem Abpressen und 24stündigem Abklären in grossen Behältern wird der Most in zu 25% regelmässig erneuerten Fässern vergoren und zwei Jahre ausgebaut, bevor er abgefüllt wird. Die Weine sind angesichts der Tatsache, dass es ja nicht in jedem Jahr einfach ist, einen guten Sauternes herauszubringen, erstaunlich Gleichmässig in der Qualität. Anfänglich sind sie etwas verschlossen, sie brauchen meist wenigstens 10 Jahre, bis sie ihr Bestes hergeben. Ausgewogenheit, Frische, Eleganz und - in grossen Jahren - Öligkeit sind die besonderen Merkmale, und hinzu kommt die lange Lebensdauer.

Composition of 100% Sémillon

Output: 9 - 25 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 20 Monate

Production: ca. 36'000 Flaschen

Contact: Château Climens

Address: F-33720 Barsac (France)

Location:

Telephone: +33-5-56 27 15 33

Fax: +33-5-56 27 21 04

Email: lucienlurton@atinternet.com

Website: www.chateau-climens.fr

18

Notes about tastings

Maturity: Jetzt bis 2040

16.02.2020

Elegant, dicht, Melase und Orangeat. Viel Malz. Wirkt schon reif aber immer noch sehr schön zu trinken mit viel Tiefgang. Nicht die Eleganz eines Barsacs sondern mehr von einem Sauternes. 


18.5

Older note, undated

1998: 3/8-Flasche. 17 Punkte. Gaumen: Frische Säure, leicht vordergründig; nicht sehr süss. Relativ einsilbig. Wenig Fett und Struktur, dennoch ziemlich schmackhaft. Vermutlich in einer Art Verschlussphase. 2007: 18.5 Punkte. Vollmundig, sehr süss aber auch sehr viel Säure verborgen. Etwas Melasse. Beginnendes Bittercaramel. Lecker. 2008: 17.5 Punkte. An einer wunderschönen Degustation in der Cheminee-Halle des Park Hotels in Bremen getrunken. Die Flasche war schon längere Zeit (wie lange?) offen, da das Park Hotel rund ein Dutzend leckerer Sauternes im Offenausschank offeriert. Recht bitter und nicht allzu süss. Etwas pappig und recht alkoholisch. Zitroniges Vanille. Klassisch. Angenehmer Abgang mit viel Vanille. Dürfte im Alter noch zulegen.


17.5