Welcome to Sauternes.ch!

Lafaurie-Peyraguey 1959

Area: Sauternes

Classification: 1er Cru

Vine area: 41 Hektaren

Grape wine:

Owner: Domaines Cordier

Management: Eric Larramona

History: Im Zentrum der Schlossmauern präsentiert sich ein kleines Schloss aus dem 17. Jahrhundert. Im Jahre 1794, es war die Zeit der französischen Revolution, kaufte ein Monsieur Lafaurie das Château. Auf Grund der hervorragenden Qualität wurde dem Weingut im Jahre 1855 das Prädikat „1er Crus“ erteilt. Danach wurde das Schloss an den Fürsten Duchâtel, Minister und Besitzer von Château Lagrange (Margaux) verkauft. Im Jahre 1879 erweiterten die Herren Farinel und Gredy das Weingut mit dem Erwerb des Château’ Barrail-Peyraguey und Clos Haut-Peyraguey. Im Jahre 1913 kauft Désiré Cordier das Château Lafaurie-Peyraguey. Das Etablissement Codier vergrössert das Château im Jahre 1980 um 4,5 Hektaren mit dem Erwerb eines Rebberges genannt „Vimeney“, eine Enklave im Gebiet von Château d’Arche.

Composition of 90% Sémillon, 8% Sauvignon, 2% Muscadelle

Output: 16 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 18 - 30 Monate

Production: 6'000 Kisten

Contact: Etablissements Cordier

Address: F-33290 BLANQUEFORT 53 Rue du Dehez

Location:

Telephone: +33-5-56 76 60 54

Fax: +33-5-56 76 61 89

Email:

Website: www.lafaurie-peyraguey.com

19

Notes about tastings

Maturity: Bis 2030

21.11.2022

Aus Château-Bestand: Komplex, dicht und elegant zugleich. Keinesfalls opulent sondern immer auf der eleganten Seite. Fasz wie ein Barsac. Feines Burbon-Vanille mit etwas Caramel und Malz. Lang und finessenreich. 


19

15.11.2019

Elegante Süsse. Malz und Safran. Recht vielschichtig und noch jugendlich. Eine feine Zitrusfrische. Eher einem Barsac ähnlich von der Eleganz. 


18.5

13.09.2014

Elegant, komplex, Vanille und recht alkoholisch. Reife Pfirsiche.


18

23.08.2014

Eine absout perfekte Flasche. Melase, Birnel, Crème brulée. Herrliche Komplexität mit Aromen, die noch Minuten im Gaumen nachhallen. Sehr süss aber mit einer gewaltigen Säure, die zusammen kombiniert ein optimales Gleichgewicht geben. Herrlich und legendär.


20

20.10.2013

Sehr jugendlich mit viel Vanille und Buttergebäck. Etwas Rosinen und Orangeat. Elegant und eher einem Barsac ähnlich.


19

09.04.2011

Sehr frisch, Melasse, viel Malz. Birnel, Orangeat und Qumquats. Entgegen den früher verkosteten Flaschen wirk diese Flasche sehr schön und ohne diesen irgendwie komischen Unterton. Auf gutem Wege....


19

17.09.2010

Rebouché au Château. Ausgewogen, elegant, klassisch. Etwas Bitterorangeat. Im Abgang Mokka und Malz. Nicht ganz so typisch wie ein 1959er sein sollte, da man wohl bei der Rebouchage noch etwas jüngeren Wein nachgefüllt hat. Ansonsten aber ein wundervoller und auch sehr gefälliger Wein.


18.5

20.03.2010


,

2010 Sauternes-Brunch: Vanille und Crème brulée. Qumquats. Dezente Zitrusaromen. Candiszucker. Reife Mango. Klassisch und lecker.


19

31.12.1997

1998: 19 Punkte Gaumen: Etwas bittere Vanillenote, dicht, fett, komplex. Optimale Säure und Süsse, wirkt noch recht jung und hat ein grosses Potential. 2005: Mittlere Schulter, leichter Korken. 19 Punkte. Gaumen: Melasse pur mit leicht bitteren Reflexen. Ziemlich fett und komplex. Minimaler Alterston(durch das tiefe Niveau). Eingelegte Zwetschgen mit Aprikosenkompott. Ziemlich alkoholisch mit einer wunderbar stützenden Säure. Ausgeprägte Süsse. Im Finish rauchiges Caramell. Lecker und besser konditionierte Flaschen dürften die 20-Punktemarke ankratzen. 2008 auf dem Château: 19 Punkte. Opulent. Orangeat, Melasse, Kaffee und Mokka. Recht alkoolisch. Dicht und komplex. Gut stützende Säure. Lecker. 2009 auf dem Château (neuverkorkt, Flasche ex Bestand Château): 19 Punkte. Weich und elegant mit einer gut stützenden Säure. Angenehm süss. Vanille pur. Recht alkoholisch und etwas Pertinax. Die Château-Neuverkorkung-aus Château-Bestand hat noch gut 20 Jahre vollen Genuss zu bieten. 2009: mittlere Schulter. 16 Punkte......Untypisch. Viel Säure und nur noch wenig Süsse. Alkoholisch und bitter. Langweilig. Wohl eine schlechte Flasche.


19