Herzlich willkommen auf Sauternes.ch!

Rieussec 1945

Gebiet: Sauternes

Klassifikation: 2éme Cru

Rebfläche: 75 Hektaren

Rebsorten:

Besitzer: Domaines Barons de Rotschild

Leitung: Charles Chevallier

Geschichte:

Historisches :Das Gut hat eine superbe Lage auf dem nach Yquem höchsten Hügel in Sauternes. Der Boden ist besonders stark kieshaltig. Rieussec gilt schon seit langem als eines der feinsten Crus in Sauternes; es bringt Weine von grösster Individualität mit herrlichem Bukett und prachtvoller Geschmackskonzentration, aber auch mit ausgeprägter Eleganz, doch dafür vergleichsweise weniger Üppigkeit hervor. Die Gärung findet in Tanks statt, ausgebaut wird der Wein dann zum Teil in grossen Eichenholz-Foudres und zum Teil in kleinen Fässern, die zu 50% regelmässig erneuert werden.

Followingon from Mayne the estate passed to Charles Crépin, who then bequeathed theproperty to his son-in-law Paul Defolie in 1892. Although Defolie at least madesome investments in the property, his tenure was unfortunately short. Rieussecthen passed through the hands of a number of different proprietors and, as isalways the case in this sort of situation, it suffered from under-investment,and began to fall into dilapidation. It was acquired by Edgar and Marc Bannelin 1907, then Madame Lasseverie and her son-in-law Henri Gasqueton, the sameGasqueton family that also owned Calon-Ségur in St Estèphe. Next came theVicomte du Bouzet and then his brother-in-law, an American named Berry, whosubsequently sold the property to Gérard Balaresque in 1957.

Zusammensetzung der 89% Sémillon, 8% Sauvignon, 3% Muscadelle

Ertrag: 13 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 18 Monate

Produktion: 8'000 Kisten

Kontaktperson: Château Rieussec

Adresse: F-33210 FARGUES

Ort:

Telefon: +33-5-57-98-14-14

Fax: +33-5-57-98-14-10

E-Mail:

Website:

20

Degustationsnotizen

Trinkreife: Bis 2020

07.03.2020

Melassige Süsse mit viel Malz und guter Säure. Orangeat, Bitteres Caramel und Feigenkompott. Komplex, Finessenreich und lang im Abgang. Herrlich.


19.5

01.09.2017

Wunderschöne Ballance zwischen Säure und Süsse. Wirkt immer noch recht jugendlich. Feines Malz und Crème brûlée. Getrocknete Feigen und Rum-Zwtschgen. Herrliche Opulenz und Eleganz zugleich. Langer Abgang.


20

06.10.2015

Tokajer Essenz. Crème brulée. Grand Marnier und Zwetschgenkompott. Ein minimaler Fehlton hindert ihn von der Höchstnote.


19

17.11.2013

Welch ein Opulenz und Komplexität. Feigenkompott, Malz, wunderbar süss mit schöner Säure, Quitten und Birnel. Herrlich.


20

20.05.2013

Melasse pur. Ausladend und komplex. Sehr dicht und elegant zugleich. Kommt einer Tokajer Essenz schon recht nahe. Kann sich zu einem absoluten Spitzenwein entwickeln (Suduiraut 1929....). Unendlich langer Abgang.


19.5

28.05.2011

Opulentes Malz, dicht und ausladend. Crème brulée mit Orangeat. Likörartige Süsse. Herrlich ausgewogen und optimal Säure.


20

14.03.2011

Viel Malz, Birnel, Apfel-Zwetschgenkompott. Ausladend süss mit einer jugendliches Zitrusfrische. Gute Säure. Etwas Orangeat. Lecker!


19.5

14.03.2010

2010: Was für ein Wein: Fast perfekt. Opulent und ausladend. Melasse pur. Birnel. Leicht bitteres Orangeat. Kaffe und Mokka. Wie eine Tokajer Essencia. Lecker!


19.5

Ältere Notiz ohne Datum

1998: 19 Punkte. Gaumen: Etwas viel Säure, dennoch ausgeprägte Melasse, Caramel und Nougat. Dicht und fett mit grosser Aromenvielfalt. Extrem lang. Herrlich. 2006: 19 Punkte. Opulent und dicht. Melasse pur. Herrliche Säure und Süsse. Dicht und ausladend. Fett.


19