Welcome to Sauternes.ch!

Suduiraut 1990

Area: Sauternes

Classification: 1er Cru

Vine area: 90 Hektaren

Grape wine:

Owner: AXA Millésimes

Management: Jean-Michel Cazes

History: Das berühmte alte Gut liegt zum Teil in Sauternes und zum Teil in Preignac. Es umfasst 92 Hektaren, wovon 55 Hektaren für den ersten Wein verwendet werden. Pierre Montegut ist der verantwortliche Kellermeister und ist ab 2004 für die Weine zuständig. Der Wein ist zumeist der öligste und intensivste nach dem Yquem und gehört mit zu den besten Sauternes. Nach der sorgfältigen Auslese im Weinberg wird der Most in Grossbehältern vergoren und dann in zu 35% neuen Fässern ausgebaut. Dort lagert er rund 15 Monate (Ausnahme 2001: 2 Jahre). Die besten Suduirauts sind blassgolden in der Farbe, das Bukett ist exquisit duftig und stark, der Geschmack sehr voll und kräftig, mit ausgeprägter Honigsüsse sowie grosser Finesse und Rasse.

Composition of 80% Sémillon, 20% Sauvignon

Output: 7-20 Hektoliter pro Hektar

Barriqueausbau: 2 Jahre

Production: 12'000 Kisten

Contact: Château Suduiraut

Address: F-33210 PREIGNAC

Location:

Telephone: +33-5-56 63 61 92

Fax: +33-5-56 63 61 93

Email: Infochato@suduiraut.com

Website:

17

Notes about tastings

Maturity: Ab 2010

07.07.2021

Crème brûlée, Orangeat und Malz. Entgegen vielen 1990er nicht auf der üppigen Seite, sondern sehr elegant und immer noch recht frisch. Komplex mit einem nachhaltigen Abgang. 


18.5

26.01.2015

Was geschah auf Suduiraut in 1990? Der Wein ist oxydativ und riecht nach überreifen Traubenbeeren. Wie ein Malvasia. Monoton. Bittere, überreife Orangen und Honigwaben (aber eher der Wachs und nicht die Süsse...).


15

14.02.2014

Wei ein schlecht ausgebauter, oxydierter Tokajier. Alkoholisch und fett. Keine Fruchtsüsse mehr vorhanden. Viel flüchtige Säure. Pertinax. Das typischer 1990er Sauternes-Syndrom. Die Sauternes verabschieden sich einer nach dem anderen wogegen die Barsac sich noch (wie lange?) halten.


15

14.11.2010

Relativ bitter und ziemlich alkoholisch. Reifes Traubengut. Bitterorangen. Nicht sehr süss und etwas zu monotone Struktur.


17.5

Older note, undated

2002: 17 Punkte: Gaumen: Viel Laktat, Orangeat und Salz. Die Süsse verbirgt sich hinter den bitteren Reflexen. Ziemlich alkoholisch. Kantig und (noch) nicht sehr zugänglich. 2005: 18 Punkte. Zitrusaromen pur, etwas Vanille, alkoholisch und viel Säure, welche die Süsse fast erdrückt. Gutes Potetntial.


17.5